Luftballon in weiter Ferne,
bist so nah
und doch so fern,
reisen würd´ ich mit dir gerne.

Doch dort oben in der Höhe,
eng in einen Korb gedrängt,
über einem stets das Feuer,
wüsst´ ich nicht,
ob´s mir geheuer.

Ob der Blick dann könnte schweifen,
weit hinaus in uns´re Welt,
denn da wär´ ja stets der Abgrund
unter mir dahingestellt.

Wenn das Feuer stärker lodert,
steigen wir ganz hoch hinauf
und der Flug geht immer weiter,
so nimmt alles seinen Lauf.

In den Wolken ist es neblig,
später wieder freie Sicht,
ja dann blendet mich die Sonne,
ob´s mich stört,
das weiß ich nicht.

Kommt der Boden stetig näher,
krieg ich wieder festen Halt,
doch der nächste Flug kann kommen
und vielleicht ist´s ja schon bald.

© Lisa Allmang 2015

Bewerte den Text!
Getagged mit
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Set your Twitter account name in your settings to use the TwitterBar Section.