Nach Vater und Sohn von Robert Gerhardt

Was ist das, mein Vater
Dass die Griechen so viel Zinsen bezahlen
Und wir reichen Deutschen fast nichts.
Ist das wohl ehrlich, mein weiser Vater
Oder stimmt etwas nicht
Mit diesem Prinzip?

Mach dir keine Gedanken, mein Sohn.
Es ist das Tragfähigkeitsprinzip
Die armen Länder müssen einfach mehr
bezahlen als die Reichen für die Zinsen
Weil sie keine Zinsen bezahlen können
Das ist das Tragfähigkeitsprinzip.

Ich verstehe, weiser Vater
Die Banken wollen mehr Geld
von den armen Griechen als
von den reichen Deutschen
wegen der Gefahr der Insolvenz
Das ist ihr Prinzip.

So ist es, mein Junge
Das ist das Tragfähigkeitsprinzip
Das ist Gerechtigkeit
Die Armen sind schuldig.
Keine Arbeit, kein Geld.
Das ist das Prinzip.

Sie arbeiten nicht, weiser Vater
Weil es keine Arbeit mehr gibt.
Du, alter Sack du bist nicht mein weiser Lehrer
Das Tragfähigkeitsprinzip bedeutet
Die Armen sind fähig mehr zu ertragen
als die Reichen! Das ist das Bankiersprinzip.

Die Reichen ertragen es nicht
mehr zahlen zu müssen als die Armen
Obwohl sie es nach Tragkraft wohl können.
Das wäre Gerechtigkeit, dummer Vater
Es geht um Tragkraft, tut mir Leid,
nicht um Tragfähigkeit

Das ist das Prinzip, das ist Gerechtigkeit…

© Gerhardt Van den Bosch

Bewerte den Text!
Getagged mit
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Set your Twitter account name in your settings to use the TwitterBar Section.