Wortautomaisches Schreiben
Grüner Kaktus im Schnee lag eingefroren auf zwei Füßen.
Habe ich oben die Zweige der Stöcke atmen hören, ohne das Grün auf den Frosch zu kleben? Heftzecken klebten im Kleister, kleiner als keiner. Unbeholfen statt helfen kaum zu würgen den Engel in der Ecke streichelte er mir übers Gesicht und gab mir Liebesworte unverhofft, klangen sie in meinem Ohr.
Rau, standest du da in der Ecke. Verklebt und zugenäht schneidete ich die Stoffe durch die Geschichte des Erinnerungsbuches. Ich lag im Auge des Denkens, Fotoalbum, um nicht ganz aus Glas zu fallen.
Aus dem Furz des Glases die Einmachten meine Beziehung zu dir, Schwester. Ich ging all die Wege zum Kaktus um das Grün zu verkleinern, damit ich an deine Brust trinke, Geliebte, deine Haut rieche, deinen Klang höre aber nicht was du sagst, deine und meine Schwingungen im Raum wahrnehmen. Danke Anke. Juli’10

© 2017 G.

Wortautomaisches Schreiben
Bewerte den Text!
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Set your Twitter account name in your settings to use the TwitterBar Section.