Regenmacher, Schwarzdenker
Querulant, provokant mal Simulant oder Abbrecher
Zechenpreller, Spassbremser, Nixblicker
Axeverliebt, Clearasil und Haarspraynutzer
Warmduscher, Bettvorleger, Pessimist

So kenne ich dich
als Einzelgänger zielllos wie du bist
vergeudet sind Minuten, Stunden, Tage, die vergehen
während wir im Regen stehen

Regenmacher, Schwarzdenker, ungelenker Wagenlenker
Slalomfahrer ohne Ziel
suchend nach dem Lebenssinn
allein, in der Gruppe
oder Buchstabensuppe

Nein-Sager, Kritiker, Polemiker, Einsilben – Mann
blockst Gedanken, bloggst Ideen
in der Hoffnung ich würde dich verstehn
Stehst im Regen ohne den Schirm aufzuspannen

Ich sehe dein Gesicht
trotz diffusem Laternenlicht
Du bist
wie der dissonante Ton meines Saxophons
wie das Störbild meines Fernsehers
wie Unkraut in meinem Garten
wie das Komma am falschen Platz
wie Ungeduld du kannst nicht warten
wie die Aussage in meinem Satz
wie die Welt in meinem Raum
wie der Alb in meinem Traum

Du bist
wie ein Code
schwer entschlüsselbar
wie die Zukunft schwer vorhersehbar
Du bist der Mensch für den zweiten Blick

Du bist der Regenmacher
Hörst du wie Regentropfen
auf dem Asphalt zum Loblied an die Imperfektion erklingen
Dort möcht ich sein mit dir allein um im Duett mit dir zu singen
Nein – Sager, Regenmacher- Lass es regnen!
© Vendog Svensson

Mehr von V. Svensson

Regenmacher
Bewerte den Text!

2 Responses to Regenmacher

  1. Josephine Klier sagt:

    Ein Gedicht voller Überaschungseffekte, sehr gerne gelesen! Vendogsvensson, die Qualität deiner Texte hat sich unheimlich gesteigert mit der Zeit. Mach weiter, du hast Talent.
    Wortspiele wie „blockst Gedanken, bloggst Ideen“, auf sowas muss man erstmal kommen, ist auch sehr zeitgemäß, willkommen im 21.Jahrhundert. Oder auch eins meiner Lieblingswörter in diesem Gedicht: Buchstabensuppe. Mmmm das vergeht auf der Zunge. Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob ich die Zeilen in der Buchstabensuppe richtig verstanden habe:
    suchend nach dem Lebenssinn
    allein, in der Gruppe
    oder Buchstabensuppe—
    meinst du damit, dass der Regenmacher allein, in der Gruppe und in der Buchstabensuppe den Lebenssinn sucht? Das könnte man vielleicht noch klarer ausdrücken-oder würde folgendes das Reimschema brechen:
    suchend nach dem Lebenssinn
    allein, in der Gruppe
    (oder) in der Buchstabensuppe—
    Interessant auch, mit welchen Worten das Gedicht getaggt wurde: unreiner_reim zum Beipiel: dass es sich teilweise um unreine Reime handelt, halte ich bei dem Inhalt des Gedichtes für sinnvoll und angemessen, denn das passt zur Aussage des Gedichtes: Monsieur Reinmaker ist zwar nicht unfehlbar, doch er wird geliebt.

    • Hallo Josephine,

      danke für dein Feedback. Du hast dir Gedanken zum Text gemacht. Zur Verständnisfrage:

      „suchend nach dem Lebenssinn
      allein, in der Gruppe
      oder Buchstabensuppe“

      Meine Absicht war es auszudrücken, dass der Regenmacher auf der Suche nach dem Sinn des Lebens ist. Mit der Frage steht er nicht alleine da. Ausserdem versucht er in der Buchstabensuppe Antworten auf seine Frage zu finden. Das Buchstabenwirrwarr ist repräsentativ für sein gedankliches Chaos. Sollte auch ein wenig humoristischer Natur sein. Kurz gesagt, du hast es richtig verstanden.

      Zum Reimschema desselbigen:

      Suchst du den Reim auf Lebenssinn? Den sucht der Regenmacher vermutlich auch :).

      „in der Gruppe oder Buchstabensuppe“ ist das gleiche wie „in der Gruppe oder in der Buchstabengruppe“ oder nicht?

      „Monsieur Reinmaker ist zwar nicht unfehlbar, doch er wird geliebt.“

      Deine Wahrnehmung ist interessant. Trotz der Anti-Haltung des Regenmachers wird er gemocht- macht ihn das zum literarischen Antihelden?

      Beste Grüße

      Vendog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Set your Twitter account name in your settings to use the TwitterBar Section.