Die Liebe und ihre zwei Seiten geschrieben von Treeny, Vielen Dank!

Wir haben viel zusammen gemacht und ungemein viel gelacht.

Wir haben zusammen gefeiert und getanzt, für dich habe ich Balkonblumen angepflanzt.

Wir haben rumgezickt und sind manchmal abgetickt.

Wir haben viele Gemeinsamkeiten entdeckt und uns trotzdem nicht erschreckt.

Wir waren verliebt bis über beide Ohren, haben im Winter zusammen gefroren.

Wir waren zusammen im Urlaub, genossen das Meer, den Strand und lagen im feinen Sand.

Wir hatten alles was wir brauchten wenn wir zusammen waren, ich konnte dich ohne Worte anstarren.

Wir haben uns verstanden als würden wir uns ewig kennen, ich dachte ich würde dir ewig hinterher rennen.

Doch nun ist das alles vorbei…

Feiern gehst du ohne mich, aber auch ich brauch dich dafür nicht.

Unsere Gemeinsamkeiten sind unwichtig, darüber erschreck ich mich.

Du hast mich nur noch gern, die Liebe bleibt weit entfernt bei den Sternen.

Nimm die Wärmflasche um nicht mehr zu frieren, dass ich dich wärme wird nicht mehr passieren.

Gemeinsamer Urlaub ist Vergangenheit, jedenfalls für dich und mich zu zweit.

Ich starre dich an, ich merke wir brauchen uns nicht mehr und erkenne, du bist nicht mehr die Person der ich hinterher renne.

Wenn du eines Tages merkst, was wir aneinander hatten ist es zu spät und ich habe schon für jemand anderes Blumen gesät!
© Treeny, 15. November 2011

Bewerte den Text!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Set your Twitter account name in your settings to use the TwitterBar Section.